SIKO

Stagg & Friends nimmt nicht mehr an Kreativ-Wettbewerben teil

Anfang 2020 hat Stagg & Friends erstmals den Spitzenplatz im Deutschen Event-Kreativranking belegt. Bereits Ende 2019 entschied sich die Geschäftsführung der inhabergeführten Agentur allerdings, dem Award- und Rankinggeschäft den Rücken zuzukehren und nicht mehr an Kreativ-Wettbewerben und -Rankings teilzunehmen – so auch in 2021.

Die Gründe für die Nicht-Teilnahme an Awardshows sind nach Unternehmensangaben vielseitig: So passe zum einen die Positionierung von Stagg & Friends nicht mehr zur Ausrichtung der einschlägigen und siloorientierten Kreativwettbewerbe und -Rankings, heißt es. Adone Kheirallah, geschäftsführender Partner und Creative Mind von Stagg & Friends: „Seinerzeit als Eventmanagement-Agentur vor nunmehr über 17 Jahren gegründet, sind wir heute als kreative Problemlöser und Lösungsanbieter bei unseren Kunden bekannt und gefragt. Aktuell reicht unsere Bandbreite von der Konzeption außergewöhnlicher realer und digitaler Brand Experiences, über Learning- und Development-Strategien, Content-Kreation und -Produktion bis hin zur Entwicklung digitaler Trainingsplattformen und -Apps. Diese Kompetenzen sehen wir aktuell in keinem Awardportfolio und Ranking ganzheitlich ausreichend berücksichtigt.“

Zum anderen hätten sich die meisten Rankings in ihrer aktuellen Form selbst überholt, da sie zu instrumentell fokussiert und spezialisiert sind. Das erschwere einen übergreifenden Leistungsvergleich unter den Agenturen. „Aus einer reinen Rankingorientierung als Agentur nur auf ein Instrument – zum Beispiel Film, Event, Digital oder PR – zu setzen, um möglichst einen der vordersten Plätze zu belegen, ist extrem kurzsichtig und entspricht nicht mehr dem Anspruch an eine zeitgemäße und relevante Agentur, die ihren Kunden und Auftraggebern als agiler und flexibler Partner mit Mehrwert bei der Wertschöpfungssteigerung zur Seite steht“, erläutert Kheirallah.

Comments are closed.