SIKO

Jong Kook Lee neuer Präsident von Kia Motors Deutschland

Jong Kook Lee (50) hat die Position des Präsidenten und Geschäftsführers (CEO) bei Kia Motors Deutschland übernommen. Für den erfahrenen Automobilmanager ist der europäische Markt alles andere als Neuland: Bei Kia bekleidete er in den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits verschiedene Managementpositionen in mehreren europäischen Ländern sowie in der Frankfurter Europazentrale, unter deren Dach auch Kia Motors Deutschland beheimatet ist. Für Kontinuität sorgen bei der erfolgreichen Marke, die ihren Deutschlandabsatz seit 2010 fast verdoppelt hat, auch die beiden weiteren Geschäftsführer Steffen Cost (COO), seit sechs Jahren bei Kia Motors Deutschland an Bord, und Sung Tae Cho (CFO), der Mitte 2018 nach Frankfurt kam.

Jong Kook Lee neuer Präsident von Kia Motors Deutschland

Jong Kook Lee (Foto: Kia)

Jong Kook Lee startete seine Laufbahn bei Kia 1999 und ging bereits im Jahr darauf nach Europa, wo er zuerst in Polen und dann in Großbritannien umfangreiche Berufserfahrungen sammelte, eher er 2011 in die Europazentrale des Herstellers wechselte. Danach war er zunächst Präsident von Kia Motors Ungarn und anschließend bis Ende 2018 Präsident von Kia Motors Tschechien. Zuletzt hatte Lee in der Kia-Zentrale in Seoul die Position des Head of Global Business Administration inne, bevor er nun mit der Führung der deutschen Kia-Tochter betraut wurde. Lee ist Nachfolger von Kwang Hyuk Kim, der neue Aufgaben bei dem koreanischen Hersteller übernehmen wird.

Comments are closed.