SIKO

Phocus Brand Contact präsentiert Expertenstudie über VR und AR

Die Agentur Phocus Brand Contact präsentierte die Ergebnisse ihrer Expertenstudie zum Thema Immersion. In Zusammenarbeit mit dem Branchenverband Famab wurden über 100 Branchenkenner nach ihrer Einschätzung zum Einsatz dieser äuerst leistungsfähigen Technologie für die Unternehmenskommunikation befragt.

„Nach dem Hype der letzten Jahre wollten wir wissen, welches nachhaltige Potential nun wirklich in diesen Technologien stecken und wie wir dieses für den Bereich Brand Experience in den nächsten Monaten und Jahren für unsere Kunden kapitalisieren können“, so Anja Osswald, Initiatorin der Studie und Geschäftsführerin bei Phocus Brand Contact. „Wir sind noch nicht viel weiter als zu den Anfängen des Films, als die Bilder laufen lernten“, ergänzt ihre Geschäftsführerkollegin Prof. Susanne Krebs.

So ergab die Befragung zwar ein durchweg großes Interesse bei Auftraggebern und Dienstleistern, offenbarte aber auch ausbaufähiges Wissen, fehlenden Mut bei den meisten Verantwortlichen und unzureichende Messbarkeit. Gerade in Letzterem vermutet Frank B. Sonder, Mitherausgeber der Studie, den Grund für die Manifestierung des immer noch vorherrschenden Gimmick-Charakters von Virtual und Augmented Reality.

Um dem umfangreichen Thema gerecht zu werden, vereint die Studie auch lesenswerte Essays und Interviews mit namhaften Experten wie beispielsweise Andrian Kreye, Leiter des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung, Stephen Rose, Head of Global Communications Services bei Siemens, und dem Tatort-Regisseur Sebastian Marquardt.

Damit zeichnet die Studie ein detailliertes Bild über Einsatzmöglichkeiten und Entwicklungspotenzial der erweiterten Realitäten im Bereich der Live-Kommunikation. Sie steht bis Ende Februar zum kostenlosen Download von der Website von Phocus Brand Contact zur Verfügung.

Download: http://phocus-brand.de/sites/default/files/beyond-realities-studie.pdf

Comments are closed.