SIKO

Adobe stellt integrierte Lösung für Videoinhalte vor

Adobe Systems stellt die erste komplett integrierte digitale Videolösung vor. Unter dem Codenamen Project Primetime werden durchgängige Videoerlebnisse in TV-Qualität für werbegestützte Videofilme auch im Web möglich. Mit der neuen Lösung können Premium-Videoinhalte und Werbung einheitlich für alle zentralen Plattformen, darunter Apple iOS, Google Android, Desktop-Betriebssysteme und internetfähige Fernsehgeräte erstellt werden. Bestandteile von Primetime werden voraussichtlich im Laufe von 2012 erhältlich sein.

Primetime schafft einen einheitlichen und durchgängigen Workflow, der Adobes Streaming-Technologien mit der kürzlich erworbenen Plattform für Videowerbung, Auditude, verbindet und so den Schutz, die Analyse und Optimierung von Inhalten ermöglicht. Premium-Videoanbieter können durch nahtlose und dynamische Einbindung von Werbeanzeigen – ob linear, live oder on-demand – ihren Kunden ein außergewöhnliches visuelles Erlebnis bieten. Ein Kernbestandteil von Primetime ist die Adobe Digital Marketing Suite, mit deren Hilfe Medienunternehmen ihre Kunden- und Umsatzdaten miteinander in Beziehung setzen und so Werbeinhalte personalisieren können.

Als Teil der neuen Lösung präsentiert Adobe „Primetime Highlights“, ein Video-Publishing-Angebot mit integriertem, webbasiertem Videoclip-Editor. Dieser ist an die Videowerbe-Plattform Auditude gekoppelt und ermöglicht einen einheitlichen Workflow zur Erstellung und Vermarktung von Live-Videoclips in Echtzeit. Werbegestützte Videos sind damit unmittelbar verfügbar. So lassen sich Inhalte schneller bereitstellen und kostengünstiger produzieren. Videoclips können mit jedem von Adobe unterstützten Videoplayer abgespielt werden, sowohl innerhalb einer mobilen Anwendung als auch eingebettet in eine Webseite. Primetime Highlights schafft ein ansprechendes Seherlebnis, mit nahtlosen Übergängen, ähnlich einer herkömmlichen TV-Übertragung. Die Veröffentlichung und Vermarktung von Videoinhalten ist ab sofort auf dem iPad möglich. Die Unterstützung weiterer Plattformen soll noch 2012 folgen.

Info: www.adobe.de

Tags:

Comments are closed.