SIKO

Automechanika Frankfurt geht auf neuen Kurs

Vom 14. bis 16.9.2021 wird die Automechanika Frankfurt einmalig im Format „Digital Plus“ durchgeführt. Die Veranstaltung soll neben einer komprimierten physischen Ausstellung allen Teilnehmern vor allem die Möglichkeit bieten, sich digital zu präsentieren und zu vernetzen. Dafür entwickelt die Messe Frankfurt ein neues Angebot, das den Aufwand bei der Messevorbereitung auf ein Minimum reduzieren hilft. Im nächsten Jahr, vom 13. bis 17. September 2022, soll der Event dann wieder in gewohnter Weise als Weltleitmesse auf dem Gelände stattfinden.

Bei den Vorbereitungen für die erstmalig hybride Automechanika wechseln die Veranstalter den Kurs, zumindest für den physischen Veranstaltungsteil. Dazu Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt: „Auf Grund der angespannten Lage durch die Corona-Pandemie können wir die Erwartungen unserer Kunden hinsichtlich einer internationalen Weltleitmesse im September dieses Jahr nicht erfüllen. Nichtsdestotrotz benötigt die Automotive Branche – das haben auch unsere Kunden und Verbände bestätigt – auch in diesem Jahr eine Plattform für geschäftliche Begegnungen. Nach dem Prinzip ‚Plug & Play‘ bieten wir Präsentationsmöglichkeiten und persönliches Networking auf dem Messegelände, reduzieren aber die Vorbereitungen sowie Risiko und Kosten auf ein Minimum.“

Das neue Konzept bietet Unternehmen unterschiedliche Formate zur Präsentation sowie diverse Networking-Lounges, die persönliche Begegnungen unter den geltenden Corona-Schutzmaßnahmen ermöglichen. Unternehmen, die auf Grund von Reiserestriktionen nicht nach Frankfurt kommen können, können über eine digitale Plattform ihre Produkte präsentieren und sich mit Besuchern virtuell treffen und vernetzen.

Die Messe Frankfurt hatte ihre Aussteller bereits Anfang März über ein erweitertes digitales Angebot informiert, das maximale Vernetzungsmöglichkeiten und eine internationale Reichweite verspricht.

BU: Automechanika (Foto: Messe Frankfurt)

Comments are closed.