SIKO

VRdirect ermöglicht Gestaltung eigener Virtual Reality-Inhalte

Das Münchner Start-Up VRdirect hat mit „VRdirect Studio“ eine Anwendung vorgestellt, mit der Unternehmen ohne Programmieraufwand eigene Virtual Reality-Inhalte gestalten und auf allen gängigen Plattformen veröffentlichen können. Ein Nutzer muss dafür eine 360°-Foto- oder Videodatei in VRdirect Studio hochladen und kann diese im Anschluss mit wenigen Klicks um interaktive Elemente erweitern, die dem Betrachter zusätzliche Informationen vermitteln.

Zur individuellen Gestaltung können Nutzer aus zahlreichen Gestaltungselementen wählen und beispielsweise Buttons, Icons oder Textboxen sowie Videos und Sounddateien als Interaktionsobjekte ebenfalls per Drag & Drop hinzufügen. Diese Effekte lassen sich so platzieren, dass sie aus der Sicht des Users im Raum zu schweben scheinen. Durch die integrierte Storyboard-Funktion können einzelne Szenen miteinander verbunden werden.

Einmal entwickelt, lassen sich Virtual-Reality-Anwendungen nach der Fertigstellung über eine VR-Brille, ein Smartphone oder den Webbrowser betrachten. Zudem können Nutzer Links zum Projekt per E-Mail, Facebook oder Linkedin teilen oder direkt im VRdirect Web-Player auf ihrer Webseite einbetten. Der Anwender behält dabei stets Kontrolle über sein Projekt: Bereits erstellte Links können jederzeit deaktiviert werden. Auch die gleichzeitige Veröffentlichung und Verwaltung mehrerer Projekte ist möglich.

Für einen einfachen Umgang mit der Software verfügt VRdirect Studio über ein leicht verständliches und aufgeräumtes User Interface. Die Browser-Preview erlaubt die gleichzeitige Vorschau mehrerer Versionen eines Projektes, wodurch Änderungen nachvollziehbar bleiben.

Info: www.vrdirect.com

 

Tags:

Comments are closed.