VOSS

Jazzunique inszenierte Deutschlandpremiere des Jaguar I-PACE im Kunstmuseum K20

Am 1. März ging in Graz die Weltpremiere des ersten vollelektrischen SUV, des Jaguar I-PACE, über die Bühne – und wurde zum Bestandteil des deutschen Reveal. Per Livestream ging die 40-minütige Show im Stil einer britischen TV-Show aus den Fertigungshallen von Magna Steyr in Graz direkt nach Düsseldorf, wo ein exklusiver Premieren-Event für 340 Gäste im Ausstellungsraum des renommierten K20 Museums für Moderne Kunst stattfand. Die deutsche Präsentation realisierte die Agentur Jazzunique aus Frankfurt.
Die Durchführung erfolgte in der sogenannten „Grabbe Halle“ im K20, die erstmals für die Veranstaltung eines Automobilherstellers genutzt wurde und auch nur für eine kurze Zeitspanne für diesen Anlass zur Verfügung stand. „Das K20 überzeugt mit einer minimalistischen Architektur, in der sich das moderne Fahrzeugkonzept optimal präsentieren ließ“, so Börries Götsch, einer der beiden Geschäftsführer von Jazzunique.
Im K20 verknüpfte Jazzunique spannendes Infotainment, darunter Ansprachen von Jan-Kas van der Stelt, Geschäftsführer Jaguar Land Rover Deutschland, Dr. Stefan Berger, Director for Electrification bei Jaguar Land Rover, und Autorennsport-Experte Christian Danner, zum Thema Elektromobilität mit einer „elektrisierenden“ Lichtinstallation. In dieser leuchtenden Inszenierung reagierten 10 x 10 Meter große, in Rastern aufgehängte Neonröhren exakt auf die eingespielte elektronische Musik. Mit ihren pulsierenden Mustern und farbigen Flächen interpretierten sie grafisch die Eigenschaften des vollelektronischen SUV’s Jaguar I-PACE. Nach der Enthüllung konnten die 340 Gäste das Fahrzeug persönlich kennenlernen und den Abend im K20 bei elektronischer Musik ausklingen lassen.
Jazzunique arbeitete erstmals für Jaguar Land Rover Deutschland.
Info: www.jazzunique.de

Deutschlandpremiere des Jaguar I-PACE im Kunstmuseum K20 in Düsseldorf (Foto: Kristof Lemp)

Comments are closed.