SIKO

loop light rüstet für anstehende IAA Projekte technisch weiter auf

Erst kürzlich haben die Marburger Multimedia-Profis von loop light zehn neue Quad Server Systeme von Pandoras Box in der höchsten Ausbaustufe PK5 bekommen. Jetzt wurden passend dazu auch die NAS Storage Lösungen erweitert. Ab sofort stehen 2 x 10 TB für Transferraten von bis zu 40 Gbit/s im Netzwerk für ein Ultra-High-Speed Storage zur Verfügung. Diese Speicher eignen sich auch für extreme Geschwindigkeitsanforderungen. Zusätzlich gibt es bei loop light weitere 2 x 44 TB für Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 20 Gbit/s Netzwerk – ebenfalls sehr schnell, aber für weniger extremgeschwindigkeitssensitive Anwendungen. Dazu Matt Finke, Geschäftsführer von loop light: „Diese zentralen Speichersysteme sind optimal geeignet zum Verwalten und Verteilen der gigantischen Mediendaten anspruchsvoller Produktionen und nicht nur sicher, sondern auch schnell und flexibel.“

loop light hat diese Speicherlösungen in hochverfügbare Cargo Cases integriert, um bei eiligen Projekten einen Versand per Flugzeug als Übergepäck zu gewährleisten. Zusammen mit den vorhandenen Glasfasersystemen und einer 10-GB-Netzwerkarchitektur können die Storage Systeme direkt in eine Medien-Produktionsumgebung integriert werden, um den benötigten Content noch schneller auf die Ausgabesysteme spielen zu können. Finke: „Das beschleunigt den Arbeitsablauf erheblich und somit auch die Programmier- und Ausgabezeiten.“

Die neuen Server in Verbindung mit den ultraschnellen Storage-Lösungen kommen für anstehende Projekte auf der IAA 2017 zum Einsatz.

Info: www.looplight.de

Comments are closed.