SIKO

Voice Republic launcht die StreamBoxx für Veranstaltungen

Die StreamBoxx vom Start-up Voice Republic soll Veranstaltern Audio-Live-Streaming und automatische Archivierung ermöglichen. Die Aufnahmen können demnach unmittelbar nach dem Livestream als Podcast gehört und auf Webseiten, Blogs und Social-Media-Kanälen eingebunden werden. „Musik- und Videoplattformen gibt es viele. Mit Voice Republic wollen wir dem gesprochenen Wort einen Raum geben“, erklärt Ole Kretschmann, Gründer von Voice Republic. „Mit der StreamBoxx bieten wir nun auch Veranstaltern mit einem kleinen Budget die Möglichkeit, ihre Inhalte zu streamen und zu archivieren und Teil des Diskurses im Netz zu sein“, fügt Patrick Frank hinzu, der die Plattform Voice Republic gemeinsam mit seinem Cousin Kretschmann gründete.

Die Technologie wurde speziell für die Bedürfnisse von Vortrags- und Diskussionsformaten entwickelt und lässt sich bei Veranstaltungen mit mehreren Bühnen genauso nutzen wie bei einer einzelnen Pressekonferenz. Die ortsunabhängige Steuerung der Streams und die automatische Archivierung reduzieren den Arbeitsaufwand für Veranstalter um bis zu 95 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Systemen.

Der Kauf einer StreamBoxx kostet 490 Euro, die Miete beträgt 89 Euro am Tag. Die Bestellung erfolgt bei Voice Republic. Am Veranstaltungsort wird die Box an das Internet sowie das Audiosignal angeschlossen. Der Stream kann dann über den Web-Browser bedient werden. Der Veranstalter profitiert von kostenlosem Hosting und einer großen Reichweite für seine Inhalte. Gleichzeitig bietet das Team von Voice Republic individuelle Zusatzleistungen und Unterstützung an.

Info: www.voicerepublic.com

Comments are closed.