SIKO

„Autoland D“ bietet einzigartiges Bild- und Sound-Erlebnis in der Autostadt Wolfsburg

Mit ungewöhnlichen Filmen und außergewöhnlicher Technik überrascht die Autostadt in Wolfsburg ihre Besucher. Aufgenommen und gedreht wurde „Autoland D“ für eine speziell entwickelte LED-Leinwand und ein Soundsystem, das ein dreidimensionales Klangerlebnis bietet. N&M steuerte die Installation aller medientechnischen Gewerke, die an dem Projekt beteiligt waren.
„Autoland D’“ heißen die vier fiktiven Geschichten, die humorvoll und unterhaltsam von der Liebe der Deutschen zu ihrem Auto berichten. Aufgenommen und gedreht wurden sie für eine LED-Wand, die dem Publikum einen 120-Grad-Panoramablick und somit ein neuartiges Seherlebnis bietet. Der Film wird im jüngst umgestalteten Kinoraum des Konzernforums der Autostadt in Wolfsburg gezeigt. Das Konzept für die Medientechnik, die hier eingesetzt wird, wurde vom Ingenieurbüro FachWerk entwickelt. Neumann&Müller Veranstaltungstechnik war verantwortlich für die Ausführung des Projektes und die Koordinierung der beauftragten Gewerke.
Die gebogene 8K-LED-Wand mit einem Pixelpitch von 2,4 mm ist 21 Meter breit und vier Meter hoch. Ihre mehr als 15 Millionen Pixel sind vertikal und horizontal bis zu einem Betrachtungswinkel von 145 Grad optimiert. Rund zwei Drittel des maximalen Sichtfelds des Menschen wird auf diese Weise abgedeckt. Die LED-Wand, die von N&M-Technikern in enger Kooperation mit Entwicklern des Unternehmens ICT eingerichtet wurde, bietet zudem Anschlüsse für zusätzliche VA-Technik, so dass hier externe Licht-, Ton- und Videoregien angeschlossen werden können. Die Zuspielung des Contents zur LED-Wand über einen Medienserver „Pandoras Box“ wurde von N&M eingerichtet und programmiert.
Im Panoramakino ist zudem ein Soundsystem im Einsatz, das auf der sogenannten Wellenfeldsynthese basiert. Mit fast einhundert Lautsprechern wird ein dreidimensionaler Raumklang geschaffen, der von allen Punkten im 360 Quadratmeter großen Saal erlebbar ist.
Dabei ist die Audiotechnik in den Wänden nahezu unsichtbar installiert worden. Spezielle, exakt angepasste und akustisch neutrale Verkleidungen verbergen alle Lautsprecher. An den Traversen unter der Decke des zehn Meter hohen Saals ist professionelle Lichttechnik installiert, die bei Bedarf erweitert werden kann. Die Gestaltung des Bühnenraums ist ebenso flexibel, wie die Möglichkeit der Bestuhlung, so dass sich das Kino künftig flexibel für verschiedene Inszenierungen sowie innovative Film- und Klangformate für bis zu 300 Besucher präsentiert.
An der Projektrealisierung waren außerdem das Architektenbüro Morese, Shure Distribution für das Audio-Programming sowie Nord Sound für die Audio-Installation beteiligt.
Info: www.NeumannMueller.com

(Foto: Autostadt)

Comments are closed.