SIKO

Niyu übernahm Verantwortung für technische Fachplanung und Regie für Audi Late Light Show und A5/S5 Weltpremiere

Die technische Fachplanung inklusive Regie von Audi Late Light Show und der Audi A5/S5 Weltpremiere am 2. Juni in Ingolstadt übernahm Niyu. Das Projekt im Audi Forum Ingolstadt, deren zentraler Bestandteil eine rund 2.000 qm große Fassadenprojektion war, stellte für alle Beteiligten bereits in der Planungsphase die Herausforderung bereit, die aufwendige Medientechnik möglichst unauffällig in das vorhandene Gelände zu integrieren und dabei den laufenden Betrieb bei Audi nicht zu stören.

Die Herausforderungen bestand für Niyu in der Recherche technisch komplexer und integrativer Lösungen, um den Gebäudekomplex in L-Anordnung gesamthaft zu bespielen. Eine erstmalig für dieses Projekt zum Einsatz gekommene Folienkombination ermöglichte es, auf die Glasfassade des Audi Forums zu projizieren und dabei ein brillantes Projektionsergebnis zu erzielen. Der Einfall von Tageslicht ließ sich dabei signifikant reduzieren.

Den Gesamtlichtstrom von 1,4 Millionen ANSI-Lumen erzeugten 35 Barco HDQ-2K40 Projektoren, die über eine komplexe Regie inklusive Mediornet von drei HMS-1 Medienservern mit Content versorgt wurden. Insgesamt 28 FHD-Kanäle plus zwölf Backupkanäle werden hierfür mit einer Gesamtauflösung von circa 58 Megapixel synchron zugespielt. Ihren Platz bekamen die Projektoren in vier Projektionstürmen, die aufwendig verkleidet wurden, um auch tagsüber den Gesamteindruck der Piazza nicht zu stören.

Der zweietagige FOH im elf  Meter breiten Projektionsturm 1 wurde für die Weltpremiere durch einen eigens dafür eingerichteten TV-Compound mit eigener Akkreditierung auf dem Audi Werksgelände ergänzt. Zwölf Kameras inklusive Kamerakran dokumentierten das Geschehen für die Live-Übertragung und ermöglichen sowohl der Weltbild- als auch der Venue-Regie Einsicht in jeden Blickwinkel der aufwändigen Fahrzeugchoreografie und Gesamtinszenierung. Video-Projektleiter bei Niyu waren Fabio Stein und Andre Twardawa.

Für die Beschallung der Weltpremiere waren insgesamt 48 Audio-Kanäle erforderlich. Die 7.1 Produktion wurde mit insgesamt 46 MeyerSound Mina Line-Array-Modulen und elf 700 HP Bässen realisiert. Ergänzung bekam diese Ausstattung durch sechs Fohhn Linea LF-220 und drei Fohhn Linea LF-120. In Summe ergab sich daraus eine Verstärkerleistung von 80.000 Watt. Die Audio-Planung erfolgte durch Til Schwartz.

Auch bei der Lichttechnik bestand die Herausforderung darin, in der sensiblen Umgebung des Audi Hauptquartiers mit den wenigen möglichen Positionierungsmöglichkeiten eine Ausleuchtung des Platzes und der Fahrzeuge zu gewährleisten, ohne die Projektion zu beeinflussen. Die Show wurde per Timecode mit dem Video synchronisiert. Zum Einsatz kamen 32 der neuen Robe BMFL Wash Beam, 24 Clay Paky Mythos, neun Robert Juliat Aramis Verfolger sowie LED-Pars und -Fluter. Für das Lichtdesign zeichnete Martin Kuhn verantwortlich. Die CAD-Planung erfolgte durch Luca Paglierani.

Neben der technischen Planung der komplexen technischen Umsetzung übernahm Niyu auch die Ablaufregie der A5/S5 Weltpremiere. Thomas Hofmann leitete zusammen mit Raquel Dávila als Regieassistent und Holger Verstraeten als Stagemanager die Proben und alle beteiligten Gewerke sowie Protagonisten sicher durch die Veranstaltung.

Unterstützung leisteten die Teams von Loop Light, Creators, Quinton Concept Show Production, CT Germany, Media in Res, Lleyendecker, Stageco und die Video-Künstler von Maxin10sity.

Auf Agenturseite wurde das Projekt von Pure Perfection geleitet, die Planung der Event-Architektur lag in der Verantwortung von Schmidhuber und ihre Umsetzung bei Raumtechnik.

Info: www.niyu.de

Weltpremiere für A5/S5 in Ingolstadt (Foto: Niyu)

Comments are closed.