SIKO

Volvo geht mit Raum-im-Raum-Konzept auf Klubb90 Tour

Noch vor ihrer offiziellen Markteinführung der Limousine im Juli beziehungsweise des Kombi im September dieses Jahres touren die neuen Topmodelle des schwedischen Automobil-Herstellers quer durch Deutschland. Die sogenannte Volvo Klubb90 Tour führt durch zehn Städte.

Der Auftakt erfolgte am 23. April in Münster, als letzte Station steht am 14. Mai Hannover auf dem Tourplan. Dazwischen geht es back-to-back mit einer Crew von rund 60 Beteiligten und mehreren Trucks für das komplette Setup inklusive vier Fahrzeugen quer durch die Republik. „Mit der Klubb90 Tour wollen wir die Marke erlebbar machen“, so Thomas Bauch, Geschäftsführer von Volvo Car Germany mit Sitz in Köln. „Im Fokus stehen dabei unsere Partner in den Autohäusern und ihre Kunden.“

Volvo will auf der Tour 5.000 bis 6.000 Gäste erreichen und hat dafür die Händler ins Boot geholt. Die Handelspartner laden dafür ihre Kunden ein und übernehmen auch die persönliche Betreuung auf der Veranstaltung. Pro Gast übernehmen die Händler eine anteilige Kostenbeteiligung von 30 Euro. Die Gesamtkosten beziffert Volvo Deutschland auf circa 250 Euro pro Gast.

Das Angebot kommt an. Heinz Preiß von Autonova, langjähriger Präsident des Volvo-Händlerverbandes, hat beispielsweise rund 100 Gäste zum Event in Hamburg mitgebracht, der im Mehr! Theater am Großmarkt stattfand. Hier konnte er seinen Gästen einen Exklusivblick auf die neuen Fahrzeuge verschaffen. Ziel ist es, bis zum offiziellen Verkaufsstart im Juli rund 3.000 Vorbestellungen zu bekommen. Thomas Bauch: „Bei der Einführung des XC90 im Vorjahr ist uns das gelungen“.

„Für die Veranstaltung kommt Volvo mit einem kompletten Setup in die Locations und will mit dieser Raum-in-Raum-Lösung für Konsistenz sorgen“, so Volvo Deutschland Marketingchef Patrick Wendt. Er sieht in Projekten wie diesen auch eine Lösung für die immer wieder feststellbare Messemüdigkeit seiner Zielgruppen. Volvo hat sich daher bereits vor geraumer Zeit für einen Verzicht auf Messebeteiligungen entschieden und zieht das mit wenigen Ausnahmen global durch. „Nicht um auf Marketingaufwendungen zu verzichten“, so Wendt, „sondern um das Budget gezielter einzusetzen. Zum Beispiel können wir im Rahmen dieser Roadshow quasi einen mobilen Ausstellungsraum schaffen, der uns exklusiv zur Verfügung steht, während wir auf Messe uns die Aufmerksamkeit der Besucher mit hunderten anderer Aussteller teilen müssen.“

Volvo setzt bei der Klubb90 Tour aber nicht nur auf eine zur Marke passende Architektur, sondern auch auf Technik. So können die geladenen Kunden und Interessenten erstmals in Deutschland die Augmented-Reality-Brille „HoloLens“ von Microsoft nutzen, die ein neues Produkterlebnis ermöglichen soll. Diese Form der Produktpräsentation resultiert aus einer Zusammenarbeit der Volvo Car Group mit dem amerikanischen Software- und Hardware-Hersteller Microsoft, die erst vor wenigen Monaten bekannt gegeben wurde. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam neue Automobiltechniken entwickeln. Im November 2015 hatten Volvo und Microsoft im US-amerikanischen Redmond gezeigt, wie die Art der Fahrzeugpräsentation den Kauf und Verkauf von Autos in Zukunft verändern könnte.

Im Rahmen der Rahmen der Klubb90 Tour können die Besucher so unter anderem die IntelliSafe Sicherheitssysteme virtuell ausprobieren, mit denen die neuen Volvo Modelle ausgestattet sind. Der Stau-Assistent Stop & Go bremst das Fahrzeug bis zum Stillstand ab und fährt automatisch wieder an, der neue Pilot Assist erlaubt teilautonomes Fahren bis zu Geschwindigkeiten von 130 km/h. Einen ersten Eindruck von diesem Fahrerlebnis liefert die „HoloLens“-Brille. Auch eine virtuelle Testfahrt mit den beiden 90er Modellen ist möglich.

Die geladenen Gäste können die neuen Modelle und deren Technologien aber auch ganz klassisch unter die Lupe nehmen: In den 27 x 27 Meter großen Schauräumen an den zehn Veranstaltungsorten präsentiert Volvo Car Germany vier Fahrzeuge, je zwei Volvo S90 und Volvo V90. Vier Erlebnisinseln widmen sich einzelnen Themenbereichen wie dem skandinavisch geprägten Design, der aktuellen Motorengeneration, dem Infotainment- und Fahrzeugbediensystem sowie den Sicherheitssystemen. Für das Produkterlebnis mit der Augmented-Reality- Brille „HoloLens“ steht ein separater, 15 Quadratmeter großer Raum zur Verfügung.

„Dieses Raum-im-Raum-Konzept transportiert hervorragend unser skandinavisches Verständnis von Luxus und Innovationen. Auf 729 Quadratmetern präsentieren wir die neuen Volvo S90 und Volvo V90 sowie deren fortschrittliche Technik in jeder Hinsicht. Besucher können sich nicht nur informieren, sondern in die Volvo Welt eintauchen und diese selbst erleben“, erläutert dazu Volker Brien, Direktor Marketing Communications bei Volvo Car Germany.

Info: www.volvocars.de

Comments are closed.