VOSS

PRG XL Video realisierte „Opel Selfie Jump“ auf der IAA 2015

An zehn Tagen – vom 17. bis 27. September – konnten die Besucher des Opel-Messestands auf der IAA 2015 ihren persönlichen „Opel Selfie Jump“ erstellen – eine Bullettime-Kamerafahrt um eine eingefrorene Szenerie, bekannt aus den Matrix-Filmen sowie zahlreichen Werbespots. Für die Planung, Konzeption und technische Umsetzung der Konstruktion vertraute der Automobilhersteller auf die Erfahrung von PRG XL Video. Bellprat Associates verantwortete die Idee und das Konzept. Das Screendesign der Userterminals, die Anbindung an Facebook und die Implementierung der Barcodescanner wurden durch bluelemon Interactive umgesetzt.
Für den „Opel Selfie Jump“ entwickelte der Full-Service-Eventdienstleister ein System aus 75 digitalen Spiegelreflexkameras, die in einem Halbkreis von 270 Grad aufgebaut und millimetergenau auf den Besucher im Kreismittelpunkt ausgerichtet wurden. Als visuelle Hilfestellung für die Teilnehmer diente ein Display mit Countdown am Boden des Kamerakreises. Die Auslösung der 75 Kameras erfolgte manuell über eine Fernbedienung durch einen Mitarbeiter am Opel-Stand.
Die unmittelbar danach erstellte dreisekündige Videosequenz aus den 75 zeitgleich aufgenommenen Bildern wurde anschließend interaktiv in die Bespielung der hochauflösenden LED-Screens und 3D-Objekte des Opel-Messestands eingebunden. Gleichzeitig konnten die Besucher ihren eigenen „Selfie Jump“ auf der Opel-Facebook-Seite posten.
Die technischen Anforderungen an Hard- und Software, mit denen sich PRG XL Video im Laufe der zweimonatigen Konzeptions- und Produktionsphase konfrontiert sah, waren enorm. So musste der Eventdienstleister auf diverse inhaltliche wie technische Besonderheiten reagieren und das Post-Processing der Kamerabilder als Video automatisieren, um die Sequenz sofort verfügbar zu machen.
Eigens zu diesem Zweck entwickelte PRG XL Video innerhalb der Produktionsphase ein modulares System aus Optokopplern sowie einem Mikrocontroller, der sämtliche Kameras synchron auslöst, den Countdown über das Netzwerk startet, den Renderprozess freigibt und Fehlermeldungen auf Basis autonomer Fallback- und Fehlererkennungsmechanismen darstellt. Dabei mussten die Verantwortlichen das Kamera-Rig vom Sprungpodest entkoppelt installieren, um eine Übertragung der Podest-Vibrationen auf die Kameras zu vermeiden.
Da die gesamte Kamera-Installation durch Verkleidungen gegen unbefugten Zugriff und das Eindringen von Staub geschützt war, entwickelte PRG XL Video eine individuelle Software-Lösung, um die Kameras einzeln sowie global ansprechen und konfigurieren zu können. Zudem musste das Team auf ausreichend manuellen Zugang für Service- und Rekalibrierungsarbeiten an der Kamera-Hardware achten.
Innerhalb der zehn Besuchertage der IAA 2015 wurden über 3.500 Videoclips auf dem Opel-Messestand erstellt – alle zwei Minuten klickten die 75 Kameras und produzierten eine Bullettime-Kamerafahrt.

Info: www.prg.com/de

„Opel Selfie Jump“ auf der IAA 2015 (Foto: PRG)

Comments are closed.