SIKO

Legendäre Motorensounds im Porsche-Museum bei der Sound Nacht 2014

Das Porsche-Museum will wieder Hörgenuss für Motorsportfans bieten: Am 25. Oktober findet die vierte „Sound Nacht“ statt. Ehemalige und aktive Rennfahrer sowie Weissacher Ingenieure präsentieren legendäre Rennfahrzeuge, deren Motoren zum Soundcheck in der Ausstellung gestartet werden. Dabei erwartet das Publikum eine Reise durch die Rennsport-Historie von Porsche. Der Vorverkauf der auf 911 Plätze limitierten Tickets startet am 29. August.

Moderator Walter Zipser, Fernsehkommentator für die Sender Sport1 und Sky Deutschland, trifft an diesem Abend auf Größen des Rennsports: Der zweifache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl wird einen Porsche 935 aus dem Jahr 1977 vorstellen. Nach fünfjähriger Pause konnte der Sportwagenhersteller mit dem 935 im Jahr 1976 wieder die Marken-Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Le Mans-Sieger und DTM-Meister Hans-Joachim Stuck wird sein ehemaliges Siegerfahrzeug, den Porsche 962 an den Start bringen. Mit diesem Fahrzeug gewann er in den Jahren 1986 und 1987 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans sowie den Supercup.

Die Motorsportgeschichte der Neunziger Jahre wird unter anderem durch Renningenieur und Porsche-Urgestein Roland Kussmaul vertreten. Er wird einen Porsche WSC Spyder vorführen, mit dem das Team Joest 1996 und 1997 Erfolge in Le Mans verzeichnete. Rennlegende Jürgen Barth, der 1977 gemeinsam mit Jacky Ickx und Hurley Haywood als Sieger in Le Mans hervorging, wird eine Hörprobe des 911 Carrera RSR 3.0 bieten. Im weiteren Verlauf des Abends sollen zudem die Motorenklänge eines 356 Carrera, 917 KH Coupé, 911 Carrera 4×4 „Paris Dakar“ und 918 Spyder zu genießen sein.

Erstmals können Zuhörer ihr Votum auf der offiziellen Facebook-Seite von Porsche abgeben und so einen von drei Porsche-Rennklassikern bei der „Sound Nacht“ 2014 an den Start wählen. Zur Auswahl stehen der Porsche Typ 804 Formel 1, der RS Spyder und der 997 GT3 Cup.

Info: www.porsche.de

Porsche Museum (Foto: Porsche)

Comments are closed.