SIKO

Ideenherd stellt neues Event-Software-Tool „Tor“ vor

Ideenherd aus Wolfsburg, zertifizierter Anbieter im Bereich Teilnehmermanagement von Veranstaltungen, hat das neue Tool „Tor“ vorgestellt. „Tor“ ist eine weitere Eigenentwicklung von Ideenherd und ergänzt das bisherige Angebot mit den Produkten „Check In“ und „Drive In“. „Tor“ ist ein onlinebasierendes Einladungs- und Teilnehmermanagement System mit der Möglichkeit, jeder Anmeldung automatisch einen QR-Code zuzuordnen. Mit diesem QR-Code kann sich der Teilnehmer dann auf einer Veranstaltung legimitieren, Seminare besuchen oder individuelle Informationen abrufen. Die Registrierung dafür erfolgt jeweils per Scan des QR-Codes. Zertifikate für besuchte Workshops oder Informationsanforderungen lassen sich anschließend automatisiert im Backoffice abarbeiten und dem Teilnehmer zusenden.

Basis der Softwarelösungen von Ideenherd für das Management von Veranstaltungsteilnehmern ist ein onlinebasierendes Einladungs- und Teilnehmermanagement-System mit hoher Funktionalität und modularem Aufbau. Zu den Bestandteilen und Leistungen zählen die Programmierung eines Portals – zertifiziert nach VDA-Richtlinie vom Volkswagen Konzern mit SSL-verschlüsselter Datenübertragung –, die Datenqualifizierung, das Veranstaltungsmanagement, die Messe- und Kongressplanung sowie ein Akkreditierungs- und Fuhrparkmanagement-Tool für Fahr-Events mit Anbindung an mobile Plattformen wie iPad und iPhone. Mehrere Event-Projekte lassen sich dabei transparent abbilden und ermöglichen einen permanenten Zugriff auf alle relevanten Kennzahlen der Aktivitäten.

Besonderheit der Lösungen von Ideenherd ist ihre Integration in Services. Die Software-Tools werden nicht verkauft oder vermietet, sondern sind Bestandteil eines Leistungspaketes. Auf Basis einer entsprechenden Anforderung erstellt Ideenherd ein modulares Angebot, bestehend aus einem Onlineportal mit Backend und Frontend. Entscheidend bei der Angebotserstellung ist der Programmieraufwand – also die Komplexität eines Projektes in Verbindung mit der Realisierung individueller Wünsche. Die Berechnung des eigentlichen Teilnehmermanagements erfolgt dann nach einen Ticketsystem, bei dem eine Gebühr dann nur noch „pro Problembehebung anfällt“, so Ideenherd-Geschäftsführer Jörg Lehmann. Weiterhin können Zusatzleistungen wie die Bereitstellung von Hardware, die Betreuung einer Hotline, der Versand von Einladungen inklusive Nachfassaktionen oder die persönliche Betreuung vor Ort dazukommen.

Erfolgreich auf dem Markt platzieren konnte Ideenherd bereits die Tools „Check In“ für die Akkreditierung von Veranstaltungsteilnehmern mit iPads und einer entsprechenden App sowie „Drive In“ für die Verwaltung von Fuhrparkdaten im Rahmen von Fahr-Events. Beim Einsatz der App „Drive In“ werden sämtliche Fahrzeugdaten in einer Datenbank hinterlegt und für Testdrives mit Teilnehmern verknüpft. Dabei lassen sich unterschiedliche Stationen und Hinweise integrieren sowie Feedbacks abfragen. „Drive In“ wird so zum Roadbook.

Jörg Lehmann: „Mit qualifizierten Daten können Veranstalter ihre Zielgruppen punktgenau online einladen, erinnern und auf dem Laufenden halten. Mit einem sicheren Einladungsprozess erhalten Teilnehmer ihre Agenda und einen Termin im Outlook, teilen ihre Reisedaten und Hotelwünsche mit und liefern alle relevanten Fakten zum Projekt. Damit werden alle Beteiligten eines Events detailliert und aktuell informiert, Fehlerquellen eliminiert und die Nachbearbeitung beschleunigt.“

Info: www.ideenherd.de

Tags:

Comments are closed.