SIKO

Multimediale Präsentation bereichert Audi City Berlin

In bester Metropolenlage am Berlin Kurfürstendamm hat kürzlich die Audi City Berlin eröffnet. Mittelpunkt der multimedialen Präsentation sind vier riesige, raumhohe Powerwalls, die mit einer Gesamtauflösung von über 40 Millionen Pixeln beeindrucken. Systemintegrator für diese gigantische Videowand war die ICT Innovative Communication Technologies AG aus Kohlberg, die bereits für die Audi City London und die Audi City Peking als medientechnischer Dienstleister beauftragt wurde.

Über insgesamt 19 Meter Breite und drei Meter Höhe reihen sich die vier Videoscreens im Erdgeschoss leicht versetzt wie ein Band aneinander. Besucher können ihr Audi Fahrzeug, das sie an einem der Multitouch-Tische konfiguriert haben, auf den Powerwalls im Maßstab 1:1 sehen und per Gestensteuerung an der Videowand zusätzlich interaktiv erkunden.

Die riesige Bildfläche wurde aus 64 steglosen Plasma-Bildschirmen vom Typ ICT imagine602 kaskadiert und bietet mit ihrer 4K-Auflösung eine zeitgemäße Bildqualität. Für die Zuspielungen werden vier Digitalisierungskarten eingesetzt, die das 4K-Signal auf je 4 x Full-HD splitten. Die Datenübertragung erfolgt aus dem angrenzenden Technikraum per Glasfaserkabel. Eine weitere Videowand mit 3 x 3 Screens desselben Typs wurde auf vier Meter Unterkante über dem Display-Band integriert. Audi setzte für seinen Berliner Showroom – wie schon in Peking – auf die 60“-Plasma-Displays, die kaskadiert installiert den momentan weltweit schmalsten Steg von lediglich 1,8 Millimeter aufweisen. Zudem kann mit der Plasma-Technologie eine optimale Ausleuchtung der Bildflächen erzielt sowie die von Audi geforderte hohe Farbtreue beziehungsweise Farbtiefe erreicht werden.

Eine Erleichterung hinsichtlich der Wartung der vier Powerwalls, die mit je 4 x 4 Displays im Landscape-Format bestückt sind, hat die ICT Medienmechanik-Abteilung mit einem speziell für diese Installation entwickelten Halterungs- und Schienensystem geschaffen: Spaltenweise können über das System Wandteile horizontal verfahren und die Screens im Revisionsfall so einfach zugänglich gemacht werden.

Info: www.ict.de

Comments are closed.