SIKO

Schmidhuber und KMS Blackspace realisieren „Audi Sphere“ in Kopenhagen

Schmidhuber und KMS Blackspace haben den Audi-Event „Audi Sphere“ konzipiert und realisiert. Der Cross-Over-Event fand vom 17. Juli bis 5. August in Kopenhagen statt.

Mit einer temporären öffentlichen Ausstellung wollte Audi Einblicke in die nachhaltige Mobilität der Zukunft geben. Die „Audi Sphere“ – drei begehbare, miteinander verbundene Kugelkörper mit einem Durchmesse von elf Metern – prägten dafür den Christiansborg Schlossplatz im historischen Kern von Kopenhagen. Die mit Luft gefüllten textilen Baukörper bestanden aus einer leichten PVC-Membran und verkörperten somit nicht nur das Thema Leichtbau, sondern wurden auch zum begehbaren Exponat. In ihrem Inneren konnte der Besucher die Themenwelten „Audi e-tron“, „Audi connect“ und „Audi ultra“ interaktiv erforschen und so mehr über elektrische Mobilität, Vernetzung des Fahrens und automobilen Leichtbau bei Audierfahren. Räumliche Inszenierungen in Verbindung mit interaktiven Exponaten machten die Technologien erlebbar und ließen den Besucher die Entwicklungen von Audi spielerisch entdecken.

Der Cross-Over-Event setzte das Konzept der „Audi Sphere“ fort. Im März hatte Audi mit einer neuentwickelten Dauerausstellung seinen Markenpavillon in der Autostadt Wolfsburg wiedereröffnet. Hier führt die „Audi Sphere“ als personalisierbare interaktive Kugel die Besucher durch die Ausstellung. Als Schlüssel zur Audi-Welt können sie damit Inhalte aktivieren und selbst entscheiden, auf welche Informationen sie zugreifen wollen.

Beim Projekt „Audi Sphere“ in Kopenhagen zeichneten sich Schmidhuber für Konzept und Architektur und KMS Blackspace für Konzept und Kommunikation verantwortlich.

Info: www.schmidhuber.de www.kms-blackspace.com

„Audi Sphere“ in Kopenhagen (Foto: Schmidhuber)

Comments are closed.