SIKO

Ultrakompakter Video-Pocketrekorder Audio- und Video-Aufnahmen von Zoom

Der japanische Pocketrekorder-Spezialist Zoom erweitert seine Produktpalette um eine HD-Variante des beliebten Zoom Q3. Erstmals sind Aufnahmen in 1.080p bei 30 Bildern pro Sekunde möglich, alternativ lassen sich auch Videos in 720p mit 60 Bilder pro Sekunde oder SD aufzeichnen, um Speicherplatz zu sparen. Neu ist auch der HDMI-Ausgang, um aufgenommene Videos direkt an einem HD-Monitor zu betrachten und die Line-In-Buchse für externe Soundquellen.

Die mitgelieferte SDHC-Karte bietet 2 GByte Platz für rund eine halbe Stunde Video in Full-HD-Qualität im MPEG-4 AVC/H.264-Format, eine 32 GB-Karte reicht für bis zu sieben Stunden Full-HD-Video. Zahlreiche Voreinstellungen für unterschiedliche Beleuchtungssituationen erlauben Videoaufnahmen selbst in schlecht ausgeleuchteten Räumlichkeiten. Der integierte 4-fache Digital-Zoom überbrückt kleinere bis mittlere Distanzen.

Die zwei aus dem Pocketrekorder H4n stammenden Mikrofon-Kapseln in 120° X/Y-Anordnung und erlauben Stereo-Aufnahmen – in bis zu 24-bit/96kHz linearem PCM. Auch komprimierte Aufnahmen im AAC-Format (48-320 kbps, 48 kHz) sind möglich, um Speicherplatz zu sparen. Softwareseitig sorgt ein Low-Cut-Filter für Aufnahmen ohne unerwünschte Nebengeräusche. Der eingebaute Lautsprecher ermöglicht die Kontrolle von Aufnahmen auch ohne Kopfhörer.

Für die schnelle Aufnahme spannender Erlebnisse sorgt die Quick-Start-Funktion: Nach dem Einschalten ist der Q3 HD bereits nach zwei Sekunden aufnahmebereit. Zwei AA-Batterien beziehungsweise NiMH-Akkus versorgen den Zoom Q3 HD mit Strom, das Gerät kann alternativ über ein optionales Netzteil betrieben werden. Durch seine robuste Bauweise, die kompakten Maße (51 x 133 x 23 mm) und das geringe Gewicht von gerade einmal 105 Gramm ist der Q3 HD von Zoom universell einsetzbar. Das Gehäuse besteht aus stabilem Kunststoff, die Elektronik kommt komplett ohne bewegliche Komponenten aus.

Sowohl Video- als auch Audioaufnahmen lassen sich direkt am 2,4-Zoll-Bildschirm des Geräts betrachten und schneiden, bei Bedarf auch im Widescreen-Modus, der sich automatisch aktiviert, wenn das Gerät um 90 Grad gedreht wird. Die intuitive Bedienstruktur mit übersichtlichen Symbolen sorgt für schnelle und sichere Navigation, das fest verbaute USB 2.0-Kabel ermöglicht eine einfache wie schnelle Übertragung an PC oder Mac. Komplexere Schneidevorgänge lassen sich in der mitgelieferten Software HandyShare bewerkstelligen, die ebenfalls eine Upload-Funktion für Internet-Videoportale wie Youtube besitzt. Sie lässt sich auf PC und Mac einfach vom internen Speicher starten.

Der Zoom Q3 HD kommt im November 2010 auf den Markt.

Info: www.sound-service.eu  www.zoom.co.jp

Comments are closed.