SIKO

Kuchem lieferte scharfe Bilder beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans

Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen in Le Mans sorgte Kuchem Konferenz Technik in einem zweistöckigen Zelt von BMW direkt an der Rennstrecke für klare Videosignale und gestochen scharfe Bilder. Im Mittelpunkt des Interesses stand der Art Car von Jeff Koons, ein BMW M3 GT2, der an dem Rennen teilnahm.

Die Aufgabenstellung für Kuchem war klar definiert. Alle Signale sollten auf jedem der insgesamt vierzehn 47“-Displays dargestellt werden, damit der Content in den fünf verschiedenen Themenbereichen sowie auch das Renngeschehen gleichzeitig übertragen werden konnte. Kuchem nutzte als Kreuzschienentechnik drei Analog Way DiVentix und ein SDI Gerät sowie zur Signalkonvertierung acht Barco Image Pro HD. Insgesamt kamen zwölf Signalquellen zusammen, die aus diversen Produktionssignalen des Hostbroadcasters, DVDs, Präsentationen sowie SAT-Signalen bestanden.

Die Signalübertragung zu allen Displays erfolgt digital über Glasfaserstrecken oder SDI-Strecken. Alle Signale wurden zentral aus einer Technik-Regie zugespielt. Eine besondere Herausforderung für das Kuchem Team war die Verkabelung sowie die kurzfristige Zuordnung interessanter Inhalte des Rennens zu den Displays. Für die Vorschau der Hostbroadcaster-Signale kam ein Miranda Kaleido X16-S Multi Image Prozessor zum Einsatz.

Auf der Bühne installierte Kuchem einen 82“-Display für Präsentationszwecke. Ein weiteres Display kam in der VIP-Lounge über der Boxengasse zum Einsatz, damit die Zuschauer auch von dort das Rennen verfolgen konnten.

Info: www.kuchem.com

Comments are closed.