SIKO

Die P-Serie von NEC bei vision tools erhältlich

Die NEC MultiSync Professional Serie mit den Modellen P401 (40 Zoll), P461 (46 Zoll) und P521 (52 Zoll) bieten eine Hightech-Lösung für Anwendungen in den Bereichen Digital Signage und Informationsverteilung. Die kontrastreichen Panels mit industrietauglichem Design sowie leistungsfähigen Konnektivitätsfunktionen sind besonders geeignet für den Dauereinsatz auch unter härteren Bedingungen. So lassen sich die Geräte beispielsweise in Schnellrestaurants, Flughäfen, als öffentliche Informationsflächen, im Gesundheitswesen oder auch im Einzelhandel einsetzen. vision tools, Distributor im Bereich Vermietung und Verkauf von Bildpräsentations-Equipment, hält die komplette P-Serie im Portfolio.

Die Geräte der P-Serie verfügen über eine FullHD-Auflösung, 700 cd/m² Leuchtstärke und einem Kontrastverhältnis von 4000:1. Das Premium-Grade-Panel der Displays wartet zudem mit einem selbstregelnden Überhitzungsschutz auf. Mittels der Videowand-Funktionalität können Videowände mit bis zu zehn mal zehn individuell adressierbaren Displayeinheiten erstellt werden. Zudem steht ein integrierter Einschub, der sogenannte Option Slot, für die nahtlose Einbindung von aktuellen und zukünftigen Add-Ons auch von Drittherstellern bereit.

Der eingebaute Umgebungslichtsensor nimmt eine automatische Justierung der Leuchtstärke der Displays gemäß der aktuellen Umgebungslichtbedingungen vor, was zu einer Absenkung der CO²-Emissionen und Energiekosten führt. Den Einsatz längerer Kabel als DVI und HDMI erlaubt der DisplayPort. Auf diese Weise herrscht bei der Positionierung der Signalquellen deutlich mehr Flexibilität. Die externe LAN-Steuerung ermöglicht zudem den Versand von E-Mail-Nachrichten mit entsprechenden Warnmeldungen beim Auftreten von Problemen. Auch das Handling ist komfortabler als bei herkömmlichen RS232-Schnittstellen, zumal LAN-Kabel aus technischen Gründen deutlich länger sein können als RS232-Kabel.

Eine neue Funktion bietet die Möglichkeit, die Displays mit einem Scheduler steuern zu können. So lassen sich Betriebszeit und Leuchtstärke bereits im voraus festlegen. Damit können die Helligkeitswerte der Displays nachhaltig optimiert und der Stromverbrauch minimiert werden. Die Lüftersteuerung erlaubt es, den Temperaturschwellenwert für die Lüfteraktivierung festzulegen und damit bei komplexen und anspruchsvollen Installationen gleichzeitig auch die Betriebstemperatur der Displays zu optimieren. So ist für eine höhere Verlässlichkeit und Langlebigkeit der Geräte gesorgt.

Zu den weiteren Funktionen zählen ein Quick-Modus für schnelle Eingangssignalwechsel, der lange Umschaltzeiten und schwarze Bildschirme, wenn zwischen den einzelnen Signalquellen umgeschaltet wird, vermeidet sowie eine benutzerdefinierbare Prioritätserkennung von Eingangssignalen. Mit dieser Funktion kann ein Anwender klar definieren, nach welcher Priorität ein Display die eingehenden Signale einstufen soll.

Info: www.visiontools.de

Comments are closed.