SIKO

Cupra will mit neuer Talk-Reihe noch tiefer in Musikwelt eintauchen

Mit der Talk-Reihe „Breaking Ground“ startete Cupra gemeinsam mit Boiler Room – einer der weltweit größten Livestreaming-Plattformen – ein neues Format, in dem junge und aufstrebende Künstler von ihren musikalischen Erfahrungen berichten und Einblicke in ihre Arbeit geben. Beim Launch von „Breaking Ground“ in der Cupra City Garage in München sprachen die beiden DJanes Venetta und Gabrielle Kwarteng vor allem über die Situation von People of Color in der Electronic Dance Music (EDM).

Der Talk, geleitet von Moderatorin Líndí Delíght, entwickelte sich schnell zu einem Erfahrungsaustausch. Venetta und Gabrielle Kwarteng – beide mit afrikanischen Wurzeln und in Nordamerika aufgewachsen – kamen auf ihre Karrieren als DJanes zu sprechen. Als Schwarze Musikerinnen gehören sie in der EDM-Szene aktuell zu einer Minderheit – wodurch der Talk ganz neue Blickwinkel auf diese Welt lieferte. „Repräsentation, Inklusion, Sichtbarkeit“, sagte Kwarteng, seien Themen, mit denen sie sich regelmäßig auseinandersetzen müsse.

Talk in der Cupra City Garage München (Foto: Cupra)

Mit Venetta und Gabrielle Kwarteng hatten Cupra und Boiler Room zwei Musikerinnen eingeladen, die sich aktiv für Minderheiten in der Musikbranche einsetzen. So gründete Venetta 2017 in ihrer damaligen Heimatstadt Vancouver das NuZi, ein Kollektiv für queere und Schwarze Musiker und Musikerinnen. Ziel war es, mehr Sichtbarkeit für Minderheiten zu schaffen und ihnen einen Safe Space bei ihrer Entwicklung in der Musikbranche zu bieten.

Mit dem Talk-Format wollen Cupra und Boiler Room künftig für mehr Sichtbarkeit für Minderheiten in der Musikbranche sorgen.

Comments are closed.