SIKO

Neues Konferenzformat LiveCom-Lab startet im Juli 2022

Am 21. Juli 2022 findet in Gießen die Auftaktveranstaltung der neuen Konferenzreihe LiveCom-LAB statt. Mit dem LiveCom-LAB wollen der Fachbereich Management und Kommunikation (MuK) der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und das Institut für Strategische Live-Kommunikation (ILK) eine Plattform für den zukunftsweisenden Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und dem Nachwuchs der Live-Kommunikationsbranche in Gießen etablieren. Das LiveCom-LAB wird von Prof. Axel Barwich und Prof. Dr. Lothar Winnen geleitet.

Das Schwerpunktthema 2022 lautet „Game Changing: Live-Kommunikation in der Digitalen Realität“. Dazu Professor Dr. Lothar Winnen: „Unser längerfristiges Ziel ist es, in einem Reallabor wegweisende Fragestellungen und Themen zu identifizieren und durch die Verknüpfung interdisziplinärer Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis die Zukunft der Branche mitzugestalten. Das Spektrum der Konferenzthemen erstreckt sich dabei über die Disziplinen Eventmanagement, Marketing, Technik, Kommunikation, Informatik und Design.“

Neben wissenschaftlichen Beiträgen und Keynotes soll auch Raum zum Networken und angeregte Unterhaltungen gegeben werden. Bei einem Call for Papers können noch bis zum 30. Mai 2022 interessante Projekte aus der Praxis eingereicht werden.

Das LiveCom-Lab soll im Juli starten (Illustration: BlachReport)

Im Rahmen der Live-Kommunikationskonferenz LiveCom-LAB ist außerdem in Kooperation mit dem Unternehmen Robe Deutschland und ihrem Nachwuchsförderprogramm NRG Germany am 20. Juli 2022 ein „Vortagsprogramm“ für Studierende vorgesehen. Dafür werden Studierende gesucht, die ihre Abschlussarbeit im Rahmen dieser Veranstaltung vorstellen und präsentieren möchten. Neben den Studierenden anderer Hochschulen werden auch verschiedene Branchenvertreter anwesend sein und an den Vorträgen teilhaben. Im Anschluss der Vorträge soll Raum zum Networken in einer entspannten Atmosphäre geben.

Über die geplante Konferenz LiveCom-LAB an der Technischen Hochschule Mittelhessen konnte Studio Blach mit Lara Büttner, Lea Helen Cappel, Professor Axel Barwich und Professor Dr. Lothar Winnen sprechen, die das Projekt planen. Der Beitrag erschien auf dem YouTube Channel Studio Blach.

Comments are closed.