VOSS

BMW inszeniert Ryder Cup Trophäe mit spektakulärem Stunt

Einen spektakulären Stunt hat BMW bei der Eröffnungszeremonie des Ryder Cup inszeniert. Worldwide Partner BMW, BMW Group Designworks und das Team um den Wingsuit-Piloten Peter Salzmann aus Österreich hatten für die „Ultimate Journey“ zur Eröffnungsfeier den Himmel über den austragenden US-Bundestaat Wisconsin als Bühne gewählt.

Ausgerüstet mit Wingsuits im Ryder Cup-Design sowie einer speziell zu diesem Zweck von BMW Group Designworks entwickelten Transportkapsel für die Trophäe, sprangen Salzmann und sein Team aus 3.000 Metern Höhe aus einem Helikopter. Das Ryder Cup Trophy Case war mittels einer Konstruktion am Körper des Österreichers befestigt, die ihm die nötige Bewegungsfreiheit garantiert und die erforderlichen aerodynamischen Eigenschaften besitzt.

Wingsuit-Piloten (Foto: BMW)

So war es möglich, trotz einer Spitzengeschwindigkeit von 230 km/h nach zwei Minuten sicher mit der Trophäe zu landen, ehe sie anschließend in ihrem Case mit dem vollelektrischen Technologie-Flaggschiff der BMW Group, dem BMW iX xDrive50, nach Whistling Straits gefahren wurde. Die Ultimate Journey endet damit, dass Salzmann den Pokal bei Eröffnungszeremonie auf die Bühne brachte.

Stefan Ponikva, Vice President Brand Communication and Brand Experience BMW Group: „Um die herausgehobene Stellung dieses Wettbewerbs zu würdigen und die Premiere von BMW als Worldwide Partner des Ryder Cup zu feiern, wollten wir die Ankunft der Trophäe außergewöhnlich inszenieren. Dazu haben wir ein einzigartiges Case für die Trophäe geschaffen, das ebenso innovativ wie repräsentativ ist.“

Mehr lesen über BMW Marketing

Tags: ,

Comments are closed.