SIKO

BMW i kooperiert mit Münchner Pop-up-Hotel The Lovelace

Nachtlager, Kulturzentrum, Showbühne, Gesprächsforum und Partylocation in einem – das soll das Münchner Pop-up-Hotel The Lovelace sein. Und verbindet dafür hinter mehr als 100 Jahre alten Mauern Architektur, Interieurdesign und Performance-Kultur zu einem Gesamtkunstwerk auf Zeit, dessen Nutzungsdauer auf das aktuelle und den Beginn des kommenden Jahres beschränkt ist und das gerade deshalb den Reiz des Spontanen, Improvisierten und hochgradig Individuellen in sich trägt. BMW i ist seit Anfang 2018 in einer Kooperation mit den Betreibern des Hotel- und Veranstaltungsprojekts engagiert. Für die Gäste des Hotels The Lovelace wird ein Shuttle-Service mit zwei auffällig gestalteten BMW i3 angeboten.

Die BMW Group nutzt die Workshop- und Meeting-Räume im Obergeschoss des Gebäudes für Zusammenkünfte von Mitarbeitern und Besuchern in unkonventioneller Atmosphäre. Der Automobilhersteller ist damit Teil des innovativen Hotel-Konzepts, das kreativen Freiraum und Orte der Begegnung hinter einer historischen Fassade im Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt schafft.

Das Pop-up-Hotel The Lovelace entstand in den Räumen der ehemaligen Bayerischen Staatsbank zwischen Frauenkirche und Odeonsplatz an der Kardinal-Faulhaber-Straße im Herzen der Münchner Altstadt. In dem Gebäude aus dem Jahr 1893 wurde eine Fläche von 4.800 Quadratmetern aufwändig umgestaltet. Auf zwei zuletzt von der Hypovereinsbank als Sitzungs- und Büroräume genutzten Etagen wurden 30 individuell gestaltete Gästezimmer eingerichtet. Darüber hinaus beherbergt das Hotel The Lovelace mehrere Bars, ein Café, Event-Studios und verschiedene Pop-Up-Läden. Die für die Öffentlichkeit zugänglichen Räume dienen als Veranstaltungszentrum für täglich wechselnde Events. Modenschauen, Kunst-Performances, Lesungen, Konzerte und Filmvorführungen bieten sowohl den Hotelgästen als auch allen anderen Besuchern jede Menge Inspiration und Möglichkeiten zum kulturellen Austausch.

Info: www.bmw.de

www.thelovelace.com

Comments are closed.