SIKO

BMW unterstützt Spielmotor beim Musiktheaterfestival Biennale 2018

Vom 2. bis 12. Juni 2018 veranstaltet das Münchener Kulturreferat in Zusammenarbeit mit Spielmotor München die diesjährige Münchener Biennale. Sie ist weltweit das einzige Festival, das ausschließlich Uraufführungen von Werken des neuen Musiktheaters zeigt. Die langjährige Kooperation der BMW Group mit der Münchener Biennale im Rahmen der Public-Private-Partnership mit Spielmotor München ist Teil des kulturellen Engagements am Standort München.

Unter der Überschrift „Privatsache/Private Matter“ haben sich Daniel Ott und Manos Tsangaris bei der zweiten von ihnen verantworteten Münchener Biennale – Festival für neues Musiktheater eines Themas angenommen, das in vieler Hinsicht aktuell ist. Privatsache, eigentlich als schützenswert erachtet, wird oftmals nun sehr öffentlich gehandhabt. Die Systeme, denen das Intimste anvertraut wird, sind zeitlich unabhängig und die Informationen unwiderruflich. Diese Thematik beleuchten die künstlerischen Leiter von vielen Seiten und haben gemeinsam mit den Komponisten Clara Iannotta, Yasutaki Inamori, Saskia Bladt, Wilmer Chan, Stefan Prins, Ondřej Adámek, Nicolas Kuhn, Miika Hyytiäinen, Franco Bridarolli, Ruedi Häusermann, Trond Reinholdtson, Lam Lai, Kaj Duncan David, Marek Poliks und Kompositionsstudierenden der Hochschule für Musik München fünfzehn Uraufführungen initiiert, die für ganz spezifische Aufführungsorte in München und Umgebung konzipiert wurden.

Neben den „Traditionsspielstätten“ im Muffatwerk und Gasteig zeigen sie ihre Produktionen diesmal auch im Marstall des Residenztheaters, im Schwere Reiter, in der Villa Waldberta am Starnberger See, in den Einstein-Hallen, im öffentlichen Raum (Max-Joseph-Platz) sowie in fünf Münchner Privatwohnungen.

Info: www.muenchenerbiennale.de

www.bmw.de

Tags:

Comments are closed.