SIKO

Kostenfreies Sommerprogramm im Porsche-Museum

Das Porsche-Museum veranstaltet noch bis 14. August ein kostenfreies und abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 13 Jahren. Auf der Eventebene des Museums gibt es elf spannende Mitmachstationen zu erleben. Darüber hinaus werden kostenfreie Kinderführungen angeboten.

Die Stationen sind in mehrere zeitliche Epochen gegliedert. Die ersten vier Stationen blicken auf die Anfangsjahre von Ferdinand Porsche als Automobilkonstrukteur zurück: Auf „Ferdinands Dachboden“ tauchen die Kinder anhand eines Briefes von Ferdinand Porsche in seine Erzählungen ein. Dabei steht die Konstruktion des ersten Elektromobils im Mittelpunkt. Es wird ebenso auf das Thema Elektrizität eingegangen: Mithilfe einer Glaskugel wird Spannung anschaulich gemacht und damit das Phänomen der Plasmalampe erläutert.

Die nächste Aufgabe absolvieren die Kinder in der Gegenwart. Mit selbstklebendem Tape und der zuvor ausgewählten Wunschfarbe können die Nachwuchs-Designer in einem „Designstudio“ den Umriss eines Porsche-Modells nachempfinden. Dies stellt gleichzeitig auch ein gemeinschaftliches Projekt dar, denn über die Zeit des Programms hinweg soll in Teamarbeit dieses Modell entwickelt werden. Außerdem sind alle Teilnehmer des Kindersommerferienprogramms dazu eingeladen, eine Brotdose oder Trinkflasche mit diesem Tape selbst zu gestalten und als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Der dritte Abschnitt „Im Entwicklungszentrum“ befasst sich mit der Zukunft. Eine der Aufgaben besteht darin, ein Fahrzeug der Zukunft zu zeichnen, zu modellieren und schließlich auch zu verzieren. In einem Windkanal erhalten die jungen Museumsbesucher Einblick in die Aerodynamik. An weiteren Stationen dürfen die Kinder das Steuer schließlich übernehmen: An einem Fahrsimulator können sie sich auf einer ausgewählten Teststrecke beweisen oder mit einem ferngesteuerten Auto das Fahrverhalten auf schwierigem Untergrund erforschen. An einer Fotostation können die Kinder ihren Besuch im Porsche-Museum am Ende festhalten.

Info: www.porsche.de

Comments are closed.