VOSS

Porsche will auch künftig den Basketball-Nachwuchs fördern

Die „Porsche Basketball-Akademie“ bietet Kindern auch weiterhin die Möglichkeit, regelmäßig ihren Lieblingssport zu betreiben. Nach dreijähriger Zusammenarbeit hat Porsche die Partnerschaft mit der Basketball-Akademie (BBA) in Ludwigsburg verlängert. Für Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Finanzen und IT bei der Porsche AG, ein logischer Schritt: „Porsche engagiert sich in verschiedenen Sportarten aktiv im Jugendbereich. Und die BBA ist ein tolles Beispiel für das sinnvolle Miteinander von Sport und Schule. Und das nicht nur in der Breite, sondern auch in der Spitze.“

Unter anderem gewann der Ludwigsburger Nachwuchs in der Saison 2014/2015 die deutsche Meisterschaft in der Jugend-Basketball-Bundesliga. Die BBA ist ein Zusammenschluss von zwölf Partnervereinen und 55 Partnerschulen. Dadurch können rund 2.500 Kinder aus der Region unter professioneller Anleitung regelmäßig Basketball spielen – ein riesiger Talentpool. „Durch die Vertragsverlängerung mit Porsche können wir unser erfolgreiches Projekt im Rahmen der Jugend- und Nachwuchsarbeit erfolgreich fortführen und die Popularität des Basketballsports bei Jugendlichen und deren Familien weiter steigern“, so Alexander Reil, 1. Vorsitzender der MHP Riesen Ludwigsburg.

Unter dem Motto „Turbo für Talente“ fördert der Sportwagenhersteller bereits seit Jahren den Nachwuchs an seinen Standorten in verschiedenen Sportarten. Neben dem Einsatz für die BBA pflegt das Unternehmen intensive Partnerschaften mit dem Fußballzweitligisten RB Leipzig und den Drittligisten Stuttgarter Kickers sowie der SG Sonnenhof Großaspach. Auch die Bietigheim Steelers zählen bei der Arbeit mit dem Eishockey-Nachwuchs und beim alljährlichen Porsche Eishockey Camp auf die Unterstützung von Porsche. Dabei geht es nicht nur um den sportlichen Erfolg, sondern vor allem darum, Kindern prägende Gemeinschaftserlebnisse zu ermöglichen. Info: www.turbofürtalente.de

www.porsche.de

Comments are closed.