SIKO

PanAm Lounge bietet Retroambiente für Events in Berlin

Pan American Airways, kurz Pan Am, eine der wenigen Airlines, die West-Berlin in den Jahren nach dem Krieg exklusiv anfliegen durfte, war in dieser Zeit auch die Fluglinie des Jet Set. Und Pan Am brachte den Jet Set auch ins Herz der geteilten Stadt: Die „PanAm Lounge“, das Penthouse im 10. Stock im „Haus Eden“, war privater Treffpunkt der Pan Am Crews, ihrer Begleiter und internationaler Prominenz. Stars dieser Zeit wie Gregory Peck, Louis Armstrong oder Marlene Dietrich genossen in der besonderen Atmosphäre der Lounge die Pausen von ihren Auftritten in der Stadt. Auch Willi Brandt nutzte immer wieder das Kaminzimmer der Lounge, in dem noch heute „sein“ Sessel steht.

1991 von Pan Am verlassen, geriet der Ort in Vergessenheit, bis er als Eventlocation über 15 Jahre später wieder entdeckt werden sollte. Er wurde entstaubt, verändert wurde aber nichts. Bis heute ist die Erstausstattung im Bestzustand erhalten. Gäste erwartet Retroschick und ein wenig Lebensgefühl der 60er Jahre auf 260 qm. 160 qm Dachterrassen ermöglichen zudem einen Rundumblick über Berlin.

Die Lounge bietet, ausgestattet mit moderner Technik, einen eigenen Lift-Direktzugang sowie einen separaten „Secret Access“ für VIP-Gäste, ein Kaminzimmer, eine Tanzfläche mit Vollparkett und Soundsystem, einem Gobelinzimmer mit Konferenztisch für 20 Personen, Bar, Küche und einen großen Grill für American Barbecues.

In der PanAm Lounge finden bis zu 200 Personen Platz. „Stewardessen“ im PanAm-Style betreuen den Service.

Info: www.panam-lounge.net

Comments are closed.