SIKO

Sonderausstellung „Elvis’ BMW 507: lost & found“ im BMW Museum

Vom 24. Juli bis 10. August zeigt das BMW Museum die Sonderausstellung „Elvis’ BMW 507: lost & found“. Besucher können den Sportwagen des King of Rock in seinem aktuellen Zustand erleben. Das BMW Museum erzählt die Geschichte dieses Kultfahrzeugs, um das sich viele Mythen ranken. Im Anschluss an die Ausstellung wird das Auto von Experten der BMW Group Classic restauriert.

Automobil-Fans bekommen nicht oft die Gelegenheit, einen BMW 507 zu bewundern. Das Auto besitzt Seltenheitswert, denn zwischen 1955 und 1959 wurden nur 254 Exemplare gefertigt. Das Modell gilt seit jeher als Luxus- und Statussymbol. Stars aus Film und Musik zählen zu den Käufern des Zweisitzers, darunter Ursula Andress, Alain Delon, Toni Sailer und eben Elvis Presley. Der Rock’n’Roll-Star fuhr während seiner Zeit als GI in Deutschland einen weißen BMW 507.

Der BMW 507 wurde erstmals 1955 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert, bereits zwei Jahre später, im Jahre 1957, wurde Elvis‘ Roadster auf der Messe am Main vorgestellt. Anschließend fuhr Hans Stuck damit einige Bergrennen, die er allesamt gewann. Für Elvis baute BMW jedoch einen alltagstauglichen Leichtmetall-V8-Motor in den ehemaligen Rennwagen ein – mit für die 50er-Jahre gewaltigen 150 PS.

Info: www.bmw-museum.de

Comments are closed.