SIKO

Volkswagen setzt 13 DFB-Pokalhelden ein Denkmal in Berlin

Zur 70. Austragung des DFB-Pokals in diesem Jahr setzt Volkswagen 13 der größten Pokalhelden der Geschichte mit einem Walk of Fame ein Denkmal. Ihre Hand- und Fußabdrücke werden zum Finale zwischen Bayern München und dem VfB Stuttgart am 1. Juni vor dem Berliner Olympiastadion erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Volkswagen, das Fußballmagazin 11Freunde, der TV-Sender Sport1 und der digitale Fußballradiosender 90elf hatten zuvor alle Fans dazu aufgerufen, die „größten Helden“ aus 70 Pokal-Spielzeiten zu benennen. Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Medienpartner, wählte daraufhin zunächst 13 Pokallegenden aus, die aufgrund überragender Leistungen einen Platz auf dem DFB-Pokal Walk of Fame verdient haben.

Von allen wurden Fuß- beziehungsweise – bei Torhütern – Handabdrücke genommen. Diese bilden zusammen eine Installation, die am kommenden Samstag auf dem Olympischen Platz zu sehen sein wird. Am dortigen Volkswagen Stand haben die Besucher die Gelegenheit, im wahrsten Sinne des Wortes in die Fußstapfen ihrer Helden zu treten.

Der DFB-Pokal Walk of Fame soll an all diejenigen erinnern, die in der langen Pokalgeschichte einzigartige Spuren hinterlassen haben – sei es als siegreicher Profi oder aber als Amateur bei einer der vielen Sensationen, die den Wettbewerb so unverwechselbar machten. Günter Netzer, der sich im Pokalfinale 1973 selbst einwechselte und Borussia Mönchengladbach zum Sieg schoss, gehört ebenso zu den Ausgewählten wie Roland Stein, der 1994 mit dem unterklassigen TSV Vestenbergsgreuth den damals amtierenden deutschen Meister Bayern München aus dem Pokal köpfte.

Auch Carsten Jancker mit den meisten Toren in einer Halbzeit sowie die „Elfmeter-Killer“ Frank Rost und Jörg Sievers dürfen auf dem Walk of Fame nicht fehlen. Darüber hinaus entschied sich die Jury, Klaus Allofs, Kurt Sommerlatt, Thomas Radlspeck, Gerd Störzer und Rudi Thömmes für ihre Leistungen zu würdigen.

Neben den Pokalhelden, die als Spieler Geschichte schrieben, erhalten ihren Ehrenplatz vor dem Berliner Olympiastadion auch die Trainerlegenden Hans Meyer und Thomas Schaaf neben dem Goldschmied Wilhelm Nagel, der den DFB-Pokal 1964 entwarf und fertigte.

Thomas Zahn, Leiter Volkswagen Vertrieb und Marketing Deutschland: „Im ersten Jahr als offizieller Partner hat uns der DFB-Pokal viel Freude bereitet. Es ist für uns eine sehr emotionale Partnerschaft, die zu diesem tollen Wettbewerb passt. Mit dem Walk of Fame bedanken wir uns bei den Helden des DFB-Pokals, die auf ihre Art dafür gesorgt haben, dass er ein solch wunderbares Ereignis ist.“

Volkswagen ist seit dieser Saison Partner des DFB-Pokals und erhielt dadurch umfangreiche Werbe- und Marketingrechte bei allen 63 Spielen einer Pokalsaison – von der ersten Runde bis hin zum Finale.

Info: www.volkswagen.de

Comments are closed.