SIKO

VW, Museum of Modern Art und MoMA PS1 verlängern Partnerschaft

Die Volkswagen Group of America, das MoMA und MoMA PS1 verlängern ihre 2011 gestartete Partnerschaft um mindestens zwei weitere Jahre bis 2015. Dies kündigten Hans Dieter Pötsch, Member of the Board of Directors Volkswagen Group of America, Glenn D. Lowry, Director, The Museum of Modern Art, und Klaus Biesenbach, Director, MoMA PS1, and Chief Curator at Large, MoMA, auf einer Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung der EXPO 1: New York an. Im Zentrum stehen die ökologischen Herausforderungen im Kontext schwieriger wirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Verhältnisse. EXPO 1: New York ist einer der Höhepunkte der Zusammenarbeit zwischen der international anerkannten Kulturinstitution und Volkswagen. Sie startete am 12. Mai und ist bis zum 2. September 2013 geöffnet.

„Volkswagens großzügige Unterstützung beider Institutionen ermöglicht es uns, das Beste im Bereich der modernen und zeitgenössischen Kunst einer wachsenden Zahl von Interessierten weltweit zugänglich zu machen. Mit dem Engagement von Volkswagen können wir einige der anerkanntesten und beliebtesten Kunstprogramme und -projekte weiterentwickeln und so unseren Millionen Besuchern einzigartige Möglichkeiten bieten. Wir sind glücklich, die erfolgreich etablierte Partnerschaft zwischen Volkswagen, MoMA und MoMA PS1 fortsetzen zu können“, zeigte sich Glenn D. Lowry, Director, The Museum of Modern Art, erfreut.

Klaus Biesenbach, Director, MoMA PS1, and Chief Curator at Large, MoMA, fügte hinzu: „Durch die Zusammenarbeit mit Volkswagen können wir grenzüberschreitende Projekte wie die EXPO 1: New York realisieren. Dabei respektiert Volkswagen in vorbildlicher Weise die Unabhängigkeit der Kuratoren und Künstler. Ich freue mich auf die kommenden Projekte im Rahmen der Partnerschaft.“

Klaus Biesenbach entwickelte das Konzept der EXPO 1: New York zusammen mit Hans Ulrich Obrist. Beraten wurden sie von den Kuratoren Peter Eleey, Paola Antonelli, Pedro Gadanho, Laura Hoptmann, Roxana Marcoci und Jenny Schlenzka. Mit einer Vielzahl an Modulen, Interventionen, Soloprojekten und Gruppenausstellungen übernimmt die Kunstinstitution die Rolle eines Festivals und entwirft damit ein „ideales Museum“, das sich dem Thema ökologischer Nachhaltigkeit widmet. Die einzelnen Elemente finden im MoMA PS1, im MoMA und im temporären VW Dome 2 in Rockaway Beach statt.

Die EXPO 1: New York beansprucht mit mehreren Ausstellungsbestandteilen das gesamte Gebäude des MoMA PS1. Hier findet die umfassende Ausstellung zum Thema Dark Optimism statt. Zu sehen sind Werke von rund 35 Künstlern, darunter sowohl die historische Figur eines Joseph Beuys als auch zeitgenössische Künstler wie Anna Betbeze, Agnes Denes, Olafur Eliasson, Pierre Huyghe, Jacob Kassay, Zoe Leonard, Klara Liden, Mark Manders, Adrián Villar Rojas oder Meg Webster. Im MoMA PS1 finden außerdem eine Einzelausstellung des US-Landschaftsfotografen Ansel Adams, kuratiert von Roxana Marcoci, die von Josh Kline kuratierte Gruppenausstellung ProBio sowie die Installation Your Waste of Time des Künstlers Olafur Eliasson statt. Weitere Module der EXPO1 : New York sind die Expo School, das Expo Cinema und das Projekt Expo Colony. Die MOMA-PS1-Gründerin Alanna Heiss fungiert zusätzlich zu ihrer allgemeinen Beratungsrolle gemeinsam mit der Künstlerin Meg Webster als Kuratorin für die Wiederausstellung ihres bahnbrechenden Projekts „Pond“ aus dem Jahr 1998.

In Rockaway Beach, einer Gegend, die von Hurrikan Sandy 2012 besonders schwer verwüstet wurde, errichtete das MoMA PS1 mit der Unterstützung von Volkswagen den VW Dome 2, eine geodätische Kuppel, die noch bis zum 30. Juni 2013 als temporäres Kultur-, Bildungs- und Gemeinschaftszentrum dient. Hier sind die Ergebnisse eines Ideenwettbewerbs zum Thema nachhaltige Küstenentwicklung zu sehen.

Im MoMA selbst können Besucher im Rahmen der EXPO 1: New York bis zum 28. Juli die großflächige Rauminstallation Rain Room von Random International erleben.

Info: www.volkswagen.de

Comments are closed.