SIKO

Fotoboden offeriert bedruckbare Vinylböden als Gestaltungselement

Bedruckte Vinylböden ermöglichen eine einfache und freie Gestaltung von Bodenflächen. Jegliche Arten von Text, Grafik, Foto und Zeichnung lassen sich auf den zwei Millimeter starken Vinylböden drucken, die Fotoboden, ein Geschäftsbereich von Bücker aus Düsseldorf, zur Verfügung stellt. Das Material eignet sich als Gestaltungselement und zur Informationsvermittlung und kann unter anderem auf Messeständen oder Events zum Einsatz kommen.

Beim Fotoboden handelt es sich um einen zwei Millimeter starken Vinyl-/PVC-Boden, der alle notwendigen Eigenschaften des Brandschutzes (CFL-S1), der Rutschhemmung (DS/R10 Slip) und Haushaltchemikalienbeständigkeit vereint. Die Unterhaltsreinigung erfolgt manuell oder maschinell und bedarf keiner zusätzlichen Mittel oder besonderen Verfahren. Die Kosten liegen bei 30 bis 35 Euro pro Quadratmeter.

Im Vergleich zu den bekannten dünnen SK-Klebefolien kann der Fotoboden auch auf unebenen Untergrund verlegt werden. Vinylboden lässt sich im Innenbereich wie auch kurzzeitig im Außenbereich verwenden.

Die Umsetzung ist einfach. Ein Grafiker erstellt die individuelle Bedruckung des Bodenbereichs in 200 Zentimeter breiten und maximal 30 Meter langen Bahnen, vergleichbar zur Plakaterstellung. Der Hersteller des Fotobodens liefert die zugeschnittenen Bahnen fertig zur Verlegung an. Diese erfolgt wie bei handelsüblichen Vinyl-/PVC-Böden und lässt sich auf dem Untergrund mit Klebeband oder Schienen fixieren. Das neue Fotoboden-Material wurde über mehrere Jahre mit speziellen Herstellungs- und Bedruckungsverfahren entwickelt und entsteht auf dafür eigens hergestellten Maschinen.

Info: www.FotoBoden.de

Tags:

Comments are closed.