SIKO

Pavillon in Hannover wurde für Veranstaltungen optimiert

Multifunktional nutzbar, technisch hochwertig ausgerüstet und mit neuem, großzügigen Zuschnitt: So lässt sich der große Veranstaltungssaal im Pavillon am Raschplatz in Hannover nach der einjährigen Umbauphase beschreiben. Im Jahr 2010 wurde die pbr Planungsbüro Rohling AG von der Stadt Hannover mit der Generalplanung der Sanierungs-, Brandschutz- und schallschutzertüchtigenden Maßnahmen, die insbesondere auch den großen Veranstaltungssaal betrafen, beauftragt.

Eine Empore im großen Veranstaltungssaalbietet rund 90 Zuschauern nun die Möglichkeit, das Bühnengeschehen auch aus der Höhe zu verfolgen. 360 weitere Gäste finden auf der neuen Teleskoptribünenanlage Platz, die durch zusätzliche Bestuhlung ergänzt werden kann.

Mit Hilfe von Planks, die über Luftdruck angehoben werden, wird die Tribüne fahrbar gemacht, in die gewünschte Position gebracht und dort verankert. Mittels Elektromotoren lässt sie sich anschließend in die gewünschte Tiefe ausfahren. Über Steckgeländer wird die notwendige Begrenzung hergestellt. Offene Seitenteile können durch schwarze Vorhänge optisch geschlossen werden. Die Nutzungsmöglichkeiten reichen von einer kompletten Bestuhlung über eine Teilbestuhlung bis hin zur Arena-Situation mit Stuhlreihen ringsum. In kürzester Zeit lässt sich auf diese Weise ein Veranstaltungsraum mit über 400 Sitzplätzen zu einer Konzerthalle mit 1200 Stehplätzen umfunktionieren.

Neben dem großen Veranstaltungssaal beherbergt der Pavillon noch ein Foyer, das den direkten Zugang zum Café Mezzo, dem großen Saal, dem kleinen Saal und zwei Gruppenräumen sowie den Theaterbühnen ermöglicht. Der kleine Saal fasst mit 220 qm 150 Gäste sitzend oder 400 Personen stehend.

Bis zu 199 Personen finden nach der Sanierung im Parkett und auf der Tribüne der Theaterbühne „eins“ Platz. Die Tribüne der Theaterbühne „zwei“ fasst rund 80 Personen während in den zwei Gruppenräumen jeweils bis zu 40 Personen auf Stühlen Platz finden.

Um dem großen Veranstaltungssaal einen neuen Zuschnitt zu verleihen, waren umfangreiche Eingriffe in die bestehende Stahlbetonkonstruktion aus Stützen und Stahlbetonbindern sowie in die Gebäudekubatur notwendig. Hierzu wurden geschlossene Umfassungswände aus Halbfertigteilen erstellt und das Dach bis auf die Oberkante des Obergeschosses angehoben. Mit 8,50 Metern ist der Raum jetzt doppelt so hoch wie vor den Umbaumaßnahmen.

Info: www.hannover-pavillon.de

Comments are closed.