SIKO

Erfolgreiche Premiere für Drivers Day in Bad Driburg

Das Hotel Gräflicher Park in Bad Driburg und die neue Rennstrecke Bilster Berg Drive Resort in der Nähe von Paderborn boten die Kulisse für den ersten „Drivers Day“ – der führende Köpfe der Life-Kommunikations-Szene mit der digitalen Welt zusammenführen sollte, um Antworten auf aktuelle und künftige Herausforderungen zu finden, neue Spielräume auszuloten und mentale Möglichkeiten auszutesten. Gemeinsam haben „Vordenker, Vormacher, Projektstifter und Sinnsucher“ wie Prof. Peter Bienert, Dr. Veit Etzold, Frank Schomburg von nextpractice oder auch der Fotograf Horst Hamann versucht, im Rahmen ihrer Vorträge Anstöße für neue Konzepte zu geben.

Für die Planung und Durchführung der Veranstaltung zeichnete sich Dirk Ernst, zuständig für Marketing und strategische Markeninszenierung bei der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, verantwortlich und konnte bei der Premiere 100 geladene Gäste begrüßen. Dieser erste Tag vom Drivers Day fand im Vier-Sterne-Superior-Resort „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg statt. Hier stehen 135 Hotelzimmer und Juniorsuiten zur Verfügung. Weiterhin gibt es 13 Veranstaltungsräume für fünf bis 500 Personen.

„Besondere Orte zeichnen sich immer auch als außergewöhnlich inspirative Plattformen für kreative und innovative Geister aus“, so Gastgeber Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, Familienunternehmer und Inhaber des Gräflichen Parks in der siebten Generation sowie Initiator des Bilster Berg Drive Resorts. „Die Idee, unsere Entwicklung als Zentrum für innovativen Ideenaustausch – an beiden Orten – weiter voranzutreiben, liegt mir schon lange am Herzen. Schließlich leben wir diese Leidenschaft für visionären Gedankenaustausch seit über 230 Jahren.“

Am zweiten Tag ging es dann auf die Rennstrecke am Bilster Berg. Auf einem 84 Hektar großen ehemaligen Munitionsdepot der NATO-Rheinarmee entstand ein 4,2 Kilometer langes Asphaltband, das sich in spektakulärer Weise der natürlichen Topografie anpasst. Aus der Feder des bekannten Formel-1-Streckenplaners Hermann Tilke aus Aachen stammt der Plan für den anspruchsvollen Kurs, der mit 19 Kurven und 44 Kuppen und Wannen eine Herausforderung für Fahrer und Fahrzeuge darstellt. Ausgerichtet auf den Testbedarf der Automobilindustrie, bietet die Streckenführung ideale Bedingungen für Fahrwerks- und Komponententests und die Feinjustierung elektronischer Fahrregelassistenzsysteme in sportlichen Fahrzeugen. Mit ihrer Konzeption als Drive Resort stellt die Anlage außerdem eine Plattform für Präsentationen und Markteinführungen neuer Fahrzeugmodelle und Kundenfahrprogramme der Automobilhersteller dar.

Info: www.drivers-day.de

Comments are closed.