SIKO

Leipziger Messe setzt mit Halle Eins verstärkt auf das Eventgeschäft

Mit Optimierungen der Halle Eins hat die Leipziger Messe ihr Veranstaltungsgeschäft erweitert. Installiert wurden zwölf flexible und mobile Tribünenteile, die in ihrer Funktionsweise „weltweit einmalig sind“ – so ein Unternehmenssprecher. Die Messehalle 1 wird so zu einer multifunktionalen Eventarena. Damit wird die Strategie der kontinuierlichen Geschäftserweiterung vorangetrieben.

„Mit der Halle Eins setzen wir einen erweiterten Fokus auf Events und werden damit deutlich mehr Gastveranstaltungen werben“, sagt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. Die mobilen Tribünenelemente sind flexibel in der Messehalle 1 einsetzbar, wodurch eine Vielzahl von Raumvarianten möglich ist. Zudem können die Tribünen-Elemente in die anderen Messehallen gefahren und auch dort eingesetzt werden.

Die Raumgestaltung der Halle Eoms kann mit kurzen Auf- und Abbauzeiten unterschiedlichsten Kundenanforderungen angepasst werden. Möglich sind sowohl mehrere tausend Sitzplätze für Großkongresse oder Tribünen- und Stehplätze für Konzerte als auch aufwändige Kulissen für Fernsehproduktionen oder der Einbau von Infrastrukturen für Sondersportveranstaltungen. Auf den zwölf Tribünenelementen mit je 20 Sitzreihen gibt es insgesamt 4.320 gepolsterte Plätze. Hinzu kommen diverse Bestuhlungsmöglichkeiten, so dass auf 19.200 Quadratmetern Fläche Veranstaltungen mit einer Kapazität von bis zu 15.000 Personen möglich sind.

Info: www.leipziger-messe.de

Comments are closed.